life@ magazin :: Home :: 

Handgemachte Seife aus Österreich


Seit 15 Jahren entstehen in der Seifenmanufaktur „Alles Seife“ in Wien Naturseifen und andere Produkte der Badekosmetik. Die Gründer, Claudia Schneider und Peter Piffl, setzen dabei auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und setzen auf vegane Naturprodukte ohne Palmöl und Konservierungsstoffe. Zugleich haben die Seifen-Kunsthandwerker die Wünsche der Kunden im Blick und bieten diesen liebevoll gestaltete Produkte, die sich zum Verwöhnen und als hochwertige Geschenke eignen.


In dekorative Muffinförmchen füllen die Seifen-Macher ihre Körperbutter. Diese ist eine exklusive Alternative zu klassischen Cremes. Auf Basis von Shea- und Kakaobutter und Jojobaöl entsteht ein hochwertiges Produkt. Obwohl es in den Förmchen fest ist, wird die Körperbutter schon bei Zimmertemperatur weich und beginnt sich bei Kontakt mit der warmen Haut an der Oberfläche zu verflüssigen. So gelangen die Wirkstoffe auf die Haut und können dort einziehen, wo sie gebraucht werden. Dekoriert ist die Körperbutter, die im aktuellen Katalog in acht verschiedenen Varianten angeboten wird, mit zum Aroma passenden, getrockneten Extras von getrockneten Blüten bis hin zu Blattgold. Die Körperbutter Rose, die eine getrocknete Rosenblüte ziert, hat den blumigen Duft von Geraniumöl. Die Sorte Mandarine duftet fruchtig und sorgt durch das Öl der Mandarine für gute Laune.

 

 

Im Angebot ist auch eine Rasierseife „No 3“. Ihr Schaum ist besonders weich und eignet sich deshalb auch für empfindliche Haut. Wie alle Seifen wird auch diese kalt verseift. Das bedeutet, dass die Zutaten bei niedrigen Temperaturen in die Lauge eingerührt werden. Das dauert länger, aber es bleibt das wertvolle und pflegende Glyzerin erhalten, das sich bei höheren Temperaturen verflüchtigen würde. Wie alle Seifen lässt man auch die Rasierseife nach der Herstellung einige Wochen reifen und aushärten. Das erhöht die Ergiebigkeit der Seife. Auch bei der Rasierseife steht neben der Pflege der gute Duft im Mittelpunkt. Öle von Rosmarin und Lemongras geben dem Produkt einen besonderen Charme. Verkauft werden diese nicht nur im Geschäft am Wiener Naschmarkt, sondern auch über das Internet.



Aktuell

Wie "pink" ist das Sandwich?

Kochen bei Vollmond, Kochen für Schwangere, Kochen für Marathon-Läufer, die an ungeraden Tagen...


Aargh! – Neues Medikament gegen Jobfrust

Was müssen Strombergs Kollegen und Mitarbeiter tagtäglich einstecken! Intrigen, Geringsschätzung,...


Abenteuer in "Frisco"

Der Schweizer Autor Manuel Sandrino stellte auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse seinen neuen...


Morgen komm ich später rein

Arbeiten von überall? Ein neues Buch verspricht das Ende des Büros Jede Management-Mode verlangt...


Wohnen mal unaufgeregt

Das Jahrbuch Möbel gibt einen umfassenden Überblick über die kreativen Highlights der wichtigen...


Wir sehen uns dann am Wochenende!

Kompakt und leicht, dabei unterhaltsam und nützlich. So muss ein kleines Helferlein sein. Caroline...


Mit dem Schwein verbal "auf du und du"

Für den rhetorisch interessierten Landwirt (und alle anderen Menschen) gibt es jetzt den...


Die Grundregeln erfolgreichen Kochens

Im Namen des Kochs ergeht folgendes Rezept… Christian Rach ist der Peter Zwegat unter den Köchen....


Kosmos Himmelsjahr 2009

Der lohnende Blick nach oben - Sonne, Mond und Sterne im Jahreslauf 2009 Das führende...


Managementberater gründen Institut für ganzheitliche Führung

Die Unternehmensberater Dr. Andreas F. Philipp und Martin F. Lerchner gründen in Schloss Seefeld...